Männer und Frauen

Gespräch am Dienstag, 12. Juli 2016.

Männer und Frauen

Fragen, die zum Gespräch anregen sollen:
Überall in der Welt gibt es Männer und Frauen. Überall in der Welt sind Frauen und Männer natürlich miteinander im Kontakt.

Wir wissen aber auch, dass sie diesen Kontakt sehr unterschiedlich gestalten.

Es gibt unterschiedliche Gewohnheiten:
im öffentlichen Raum
im Beruf
in der Schule
in der Familie
in der Ehe

Es gibt unterschiedliche Erwartungen, wie sich ein Mann, wie sich eine Frau verhalten soll. Diese Erwartungen sind meist auch innerhalb eines Landes verschieden.
(Auch in Deutschland wird zurzeit mal wieder darüber gesprochen, ob Männer und Frauen wirklich die gleichen Chancen haben – und was ein guter Umgang miteinander ist.)

Wenn Menschen aus verschiedenen Ländern/Weltgegenden in Kontakt kommen, gibt es Staunen und Missverständnisse.
Es  gibt aber auch bestimmte Bilder und Vorurteile über „die Anderen“.
Es gibt Vermutungen darüber, welche Werte das Verhalten der „Anderen“ bestimmen.

Darüber möchte ich heute ins Gespräch kommen.

Das Thema kann, wie wir alle wissen, sehr emotional werden, daher möchte ich mit dem anfangen, wo wir uns am ehesten begegnen und wir uns nicht so nahe sind:

Im öffentlichen Raum und bei Behörden, beim Einkaufen, in der Schule,  bei Ärzten, in der Begegnung mit Paten und Deutschlehrern usw.

dann zu dem andern Bereich übergehen, wo sich Helfer und Flüchtlinge häufig begegnen: Familie.

 

Im öffentlichen Raum:

Ungeregelt: auf der Straße

Fragen:

Was fällt auf, was ist ungewohnt? Was ist ein Regelverstoß, in den eigenen Augen?

Kleidung, Auftreten, Anrede, Kontakt
werden unterschiedlich verstanden.

Mögliche Bedeutungen, Beispiele:

Leichte Bekleidung:
es ist warm    oder     ich sende ein Botschaft an das andere Geschlecht (bei Männern und Frauen)

Selbstbewusster Gang und Blickkontakt:
Hier bin ich (nicht mehr)    oder    aggressive Herausforderung

Lächeln, Anrede:
ich bin höflich und freundlich    oder    ich will ein Beziehungsangebot machen

 

Es ist sinnvoll, die eigenen Beobachtungen und Urteile immer wieder in Frage zu stellen und die andere Seite kennenzulernen:
Wie bewerte ich, was vermute ich?
(als Ahrensburger oder Ahrensburgerin,  als Neuling aus Syrien, Afghanistan, Eritrea usw.)
Wie bewerten die anderen, was vermuten sie?
(als Ahrensburger oder Ahrensburgerin,  als Neuling aus Syrien, Afghanistan, Eritrea usw.)

Beispiele:
Es werden wohl große Unterschiede zwischen Mann und Frau gemacht!
Es werden wohl gar keine Unterscheide zwischen Mann und Frau gemacht!
Die Leute haben keine Moral.
Sind die Frauen nichts wert?
Die Leute sind unhöflich zum anderen Geschlecht.
Was verstehe ich, was verstehen die anderen unter Höflichkeit zwischen Mann und Frau?

Seit der Silvesternacht gibt es bei manchen Menschen zwei gegensätzliche Vorstellungen vom „muslimischen Mann“:
Angeblich sucht er Gelegenheiten, um Frauen gegen ihren Willen sexuell zu berühren.
Wenn er aber eine Frau nicht berühren will und ihr deshalb nicht die Hand gibt, zeigt er, dass er sie verachtet.

Dazu berichteten die Flüchtlinge aus Afghanistan, die an dem Gespräch teilnahmen, dass es eine Regel für Männer und(!) für Frauen ist, Fremde des anderen Geschlechts nicht zu berühren. Das sei kein Zeichen für mangelnden Respekt. Eine respektvolle Begrüßung sei es, die rechte Hand aufs Herz zu legen.
Geregelt: beim Einkaufen, bei Behörden  usw.

Frauen und Männer haben Funktionen, die Macht verleihen:
Ergeben sich daraus Konflikte?

Verkäuferin und Kunde, Verkäufer und Kundin
Behördenangestellte und Antragssteller,  Behördenangestellter und Antragstellerin
Lehrerin und Schüler, Schülerin und Lehrer
Polizistinnen und Polizisten
Ist das ein Problem – oder vermuten manche nur ein Problem?

Dazu berichteten die Flüchtlinge aus Afghanistan, dass es auch in Afghanistan Lehrerinnen (auch in Jungenschulen), Polizistinnen, weibliche Behördenangestellte gibt, die selbstverständlich von Männern und von Frauen respektiert werden. Für die Anwesenden ist das kein Problem. Es  gäbe aber in Afghanistan sehr konservative Männer, die Frauen in solchen Funktionen nicht akzeptieren.

 

Im lebhaften Gespräch wurde deutlich, dass es in Deutschland keine starren Regeln gibt. Viele verschiedene Umgangsformen werden toleriert.

 

Weitere Fragen, zu denen wir aus Zeitgründen noch nicht gekommen sind:
Wie geht man damit um, wenn man unterschiedliche Gewohnheiten erlebt?

Wie geht man damit um, wenn man unterschiedliche Regeln erlebt?

Entscheidungen:
Sind meine Regeln oder die anderen besser?
An welche Regeln halte ich mich? Meine oder die anderen? Wie gewöhne ich mich daran?
Gibt es Hemmschwellen?

Was steckt hinter den Regeln?

Werte:
Bewertung: Sind Männer wertvoller als Frauen oder umgekehrt, oder sind sie gleich wertvoll?
Arbeitsteilung: Jedes Geschlecht hat seinen Bereich?
Gleichberechtigung: Jeder Person stehen alle Möglichkeiten offen?

 

Nach den Sommerferien soll es ein Gespräch über die Rollen von Mann und Frau in der Familie geben.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*